REDD

From Kjells

Jump to: navigation, search

Contents

Leitfragen

  • Was ist der Verhandlungsstand bei REDD?
  • Was wurde bei REDD in Mexiko schon gemacht, was ist geplant, wer ist wie involviert?
  • Was läuft in anderen Ländern zu REDD?
  • Welches sind die Gefahren von REDD, welches die Chancen?
  • Qué países se están moviendo en el tema de REDD (considerando entrar) y en qué etapa están?
  • Cuáles son los cuellos de botella que pudieran causar conflictos en las negociaciones y que habría que desatorar?
  • Qué países están financiando iniciativas de REDD?
  • México fue invitado y no quiso participar en la organización de Paris-Oslo, porque no estaba claro qué tan legítimo es este proceso en relación al proceso formal de Naciones Unidas. Lo que sigue depende de los resultados de Oslo. Todo parece estar super alineado con el proceso de Naciones Unidas, los mecanismos se están concibiendo como interinos que sólo operarán mientras no concluyan las negociaciones formales.
  • El viernes 9 de abril viene el primer ministro de Noruega para ver los apoyos que Noruega dará a México para la preparación de la COP.

Länderspezifisch

  1. Auf welcher Stufe steht das Land im REDD-readiness process?
  2. Wohin geht die Reise? - Positionen, Initiativen, Pläne, Potentiale
  3. Wer sind die wichtigsten Ansprechpartner im Land?

Generell

  1. Bottlenecks im REDD-Vorbereitungsprozess
  2. Tatsächliche und potentielle Streitpunkte
  3. Common ground

Quellen

Institutionen/Organisationen

World Bank

UN-REDD

NGOs

Other

Business/Markets


Donor countries

Australia

Denmark

EU

Finland

France

Germany

Japan

Norway

Spain

Switzerland

UK

USA

REDD-Länder

Argentina

Bolivia

Brasil

Cambodia

Cameroon

Central African Republic

Chile

China

Colombia

Congo, Democratic Republic

- 2008

2009

2010

Congo-Brazzaville

Costa Rica

Ecuador

El Salvador

Equatorial Guinea

Ethiopia

Gabon

Ghana

Guatemala

Guyana

Honduras

India

Indonesia


-2008

2009

2010

Kenya

Laos

Liberia

Madagascar

Mexico

Mozambique

Nepal

Nicaragua

Panamá

Papua New Guinea

Paraguay

Peru

  • Gerhard Dieterle sagt, dass hier unsinnige Gesetze gemacht wurden, die Abholzung befördern und Wald als eine Art Landwirtschaft kategorisieren
  • http://www.redd-alert.eu/Peru


Solomon Islands

Sri Lanka

Suriname

Tanzania

Thailand

Uganda

Vanuatu

Vietnam

Zambia

UN-Verhandlungen

bis 2007

2008

2009

2010

Gefahren


Indigenous People


REDDiness (REDD-Preparation Process)

Background Info

Verschiedenes

Kollegen

Leute mit Know-how:

  • TNC Indonesia (Dicky), Ex-Forstministeriums-Mann
  • Rainforest Foundation
  • World Rainforest Movement
  • Chris Lang (REDD-Monitor)
  • WWF:
  • Friends of the Earth International
  • Greenpeace
  • Chatham House
  • CIFOR
  • Forest Peoples Programme
  • Global Witness (Rosalind Reeve, Forest Campaign Manager, Global Witness)
  • Rights and Resources Initiative
  • UN-REDD Policy Board CSO members (Pacifique Mukumba Isumbisho, Support Center for Indigenous Pygmys and Vulnerable Minorities, Effrey Dademo, Papua New Guinea Eco-Forestry Forum; Paula Moreira, Amazon Environmental Research Institute)
  • Karsten Sachs, COP9 Co-Chair!
  • Séptima Expo Forestal, 24-26 Sep 2009; REDD workshop with international experts who explained advances in design of strategies in the various countries.

Ideen

  • Mit A) Norwegen-Frankreich und B) Tudela-Alba koordinieren!
  • Ko-Benefits sind die Priorität Nr.1
  • Geld pro Hektar Primärwald, Sekundärwald oder Plantage (3 Levels) wird direkt an die Eigentümer ausgezahlt.
  • REDD-Systemmodell bauen
  • Drivers of deforestation such as beef and palm oil demand should be included when funding projects.
  • Geld für "standing forests" sollte 50% direkt an Dörfer ausgezahlt werden und 50% an die Regierung, um damit Projekte, die Drivers reduzieren zu finanzieren.
  • Markt ja, aber Menschenrechts-Garantien auf den Käufer übertragen - wenn Menschenrechte verletzt werden, können die Leute vor Ort bei den Eigentümern der Kohlenstoff-Zertifikate Kompensation einklagen. Es könnte eine Art Gerichtshof eingerichtet werden, den lokale Bevölkerung anrufen kann, wenn ihre Landrechte missachtet wurden. Diese Institution wäre dann dafür verantwortlich mit den drei Beteiligten: 1) lokale Bevölkerung, 2) Käufer der CO2-Kredite und 3) nationale Regierung eine Lösung zu finden, um das Projekt fortzusetzen. In Abwesenheit einer einvernehmlichen Lösung, wird das Projekt abgebrochen und die CO2-Kredite gecancelt. Richtlinien sind sowohl nationale Gesetze, als auch internationale Konventionen (Menschenrechte, Indigene Rechte)
  • Für National-level Programmes den Satelliten-Part outsourcen und lediglich mit einem klar definierten und einfach zu händelnden On-site-Check komplementieren.
  • Transparency International einbinden für Hinweise auf effektive Strukturen für den Mechanismus
  • leave a space for learning in the mechanism - explizit offene Bereiche belassen, die dann nach ersten Erfahrungen definiert werden
  • REDD-preparation money could be spent on processes to streamline and integrate policies of different sectors so as to achieve REDD goals
  • Mr. Green wird von Regierungen auf allen Ebenen bestimmt. Diese entwickeln Projekte direkt mit ihrer Bevölkerung und können dafür Geld anfordern, das vollkommen transparent und öffentlich für die beantragten Projekte ausgezahlt wird.
  • Performance-based muss sich doch nicht in erster Linie auf den Kohlenstoff-Gehalt beziehen. Für den reichen auch Näherungswerte, solange die Kopplung an den Markt lose ist. Für die Ko-Benefits sollte der Mechanismus allerdings performance-based sein.
  • Organisationsprinzipien der Schuster in den REDD-Mechanismus einbeziehen, um Partizipation und Demokratie zu gewährleisten
  • dort wo Korruption ein Problem ist, müssen neue Strukturen geschaffen werden, die nach ihrer eigenen, speziell entworfenen Logik funktionieren, die Korruption als eine ungeeignete Option erscheinen lässt und im besten Fall unmöglich macht. (Beispiel: REDD-Funktionäre sehr gut bezahlen und sowohl zentral als auch lokal überwachen, grundsätzlich alles veröffentlichen) - Was gibt es für best practices in diesem Bereich?
  • Beef down! Beef consumption is one of the big drivers of deforestation. We need measures to bring this down, in Mexico, Germany and elsewhere.

Personal tools

sl
דומיין בעברית  דומיין  דומין  תוכנה לניהול  קשרי לקוחות  CRM, ניהול קשרי לקוחות  דומין בעברית  פורומים  ספרדית  גיבוי